Checkliste: In sieben Schritten CRM- und ERP-System integrieren

Folgende Schritte sind notwendig für eine erfolgreiche Integration von CRM- und ERP-System.

  1. Ist-Analyse: Jedes Unternehmen arbeitet anders, und die beiden Programme
    werden verschieden eingesetzt. Eine umfassende Analyse der
    Ausgangssituation ist daher unumgänglich.
  2. Konzeption: Wenn die bestehende Umgebung dokumentiert ist, werden die
    neuen Ziele für die integrierte Lösung definiert. Die Ziele und die damit
    verbundenen Prozesse bilden die Basis für die technische Umsetzung.
  3. Test: Ist die technische Umsetzung erfolgt, so wird die neue Umgebung
    ausführlich getestet. Nicht selten ergeben sich aus der praktischen
    Anwendung neue Anforderungen an das System, die zunächst wieder definiert
    und bewertet werden.
  4. Schulung: Ein häufig unterschätzter Faktor ist die Akzeptanz der Mitarbeiter
    gegenüber der Software. Eine frühe Einbindung der Beschäftigten in das
    Projekt und ausführliche Schulungen sichern neben einer offenen und
    ehrlichen Kommunikation den Erfolg einer solchen Integration. Umfassende
    Schulungsunterlagen sind unabdingbar.
  5. Integration: Sind die Mitarbeiter geschult und stehen hinter dem Projekt, fehlt
    noch die Integration der neuen IT-Umgebung in das Unternehmen. Neben der
    ausreichenden Zeit für die Umstellung sollte auch immer ein Notfallplan
    vorhanden sein, der einen Arbeitsausfall absichert.
  6. Nachbereitung: Nach dem Go-Live der neuen Umgebung muss Zeit für
    Rückfragen und kleine Veränderungen eingeplant werden.
  7. Überwachung und Überprüfung: Ist das System in Betrieb, so muss dessen
    Verwendung regelmäßig überwacht werden. Häufig nutzen die Mitarbeiter die
    neuen Funktionen nicht oder umgehen das System. Das System und die
    damit unterstützten Prozesse müssen ständig überprüft werden. Der
    Arbeitsalltag wandelt sich schnell und damit auch die Anforderungen an die
    Systemumgebung.